Lüften

Richtig Lüften

Die Bewohner eines Hauses oder Wohnung aber auch Tiere und Pflanzen verursachen zwangsläufig Feuchtigkeit zum Beispiel beim Kochen, Waschen, Wäschetrocknen, Baden, Duschen, Atmen usw. Richtiges Lüften ist deshalb notwendig, um Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung (gesundheitsgefährdend) zu vermeiden.

Die Aufnahmefähigkeit der Luft für Feuchtigkeit, also für Wasserdampf, hängt von der Temperatur ab: je wärmer die Luft ist, umso mehr Wasserdampf kann sie aufnehmen. Das, bedeutet, dass sich die Luft an kalten Flächen (z. B. auf Wänden, in Ecken und an Fensterscheiben) abkühlt und sich dort der Wasserdampf in Form von Wassertropfen als Tauwasser niederschlägt.

Moderne Fenster haben eine wesentlich höhere Dichtigkeit. Daher ist es wichtig regelmäßig zu lüften - per Querlüftung: Öffnen Sie die Fenster ganz und sorgen für Durchzug, fünf bis zehn Minuten und dies mehrmals am Tag. Drehen Sie während dieser Lüftungszeit die Heizung auf Nullstellung. Wird nur mit der Kippstellung gelüftet kühlt der Fenstersturz und auch die Mauer rund um das gekippte Fenster aus. Um diese Mauer wieder zu erwärmen benötigt man sehr viel Energie. Bei der Querlüftung wird die gesamte Raumluft ausgetauscht. Die Wände, Decken und Möbel kühlen in dieser kurzen Zeit nicht aus. Sie müssen lediglich die Raumluft wieder erwärmen und dies kostet Sie sehr wenig Energie. Eine weitere Alternative ist die Stoßlüftung! Das Kippen der Fenster ist eine reine Sommerlüftung. Wenn es draußen gleich warm ist wie drinnen, dann kann das Fenster gekippt werden da kein Wärmeverlust entsteht. In der kalten Jahreszeit jedoch soll die verbrauchte Luft so schnell wie möglich durch frische Luft ausgetauscht werden um Energie zu sparen!

Kontrollieren Sie mit einem Hygrometer die Luftfeuchtigkeit eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 45% und 55% ist auch für die persönliche Gesundheit anzustreben.
Richtiges und regelmäßiges Lüften sorgt für den Austausch der verbrauchten und feuchten Luft gegen trockene und frische Luft und bringt so die Vorteile der Wärmedämmung erst voll zur Geltung.
Weitere Tipps: rücken Sie Möbel mindestens 5 cm von Außenwänden ab (Zirkulation der Raumluft), halten Sie Türen zu weniger beheizten Räumen geschlossen, nach großen Wasserdampfmengen z. B. beim Kochen oder Duschen die betroffenen Räume unverzüglich lüften.


Denken Sie daran, vermeiden Sie Feuchtigkeitsschäden und Schimmelbildung indem Sie richtig Lüften!